Was ist MACD und wie nutzen Händler es?

MACD ist eine Abkürzung für Moving Average Convergence Divergence (Konvergenzdivergenz des gleitenden Durchschnitts). Es fällt in die trendfolgende Art der Analyse, bei der das Momentum durch zwei gleitende Durchschnitte des Vermögenspreises dargestellt wird. Dies ist der Unterschied zwischen dem 26-Tage-EMA (Exponential Moving Average) und dem 12-Tage-EMA. Zusätzlich wird eine 9-tägige EMA aufgezeichnet – dies wird als Signalleitung bezeichnet und der Name gibt Signalpunkte an, an denen kurze oder lange Positionen eingenommen werden können.

MACD kann auf drei Arten analysiert werden: Dramatischer Anstieg, Crossover, Divergenz

Dramatischer Anstieg

Ein signifikanter Anstieg des MACD, d. h. der kurzfristige MA beginnt, sich vom längeren MA (gleitender Durchschnitt) zu entfernen. Dieses Muster deutet normalerweise auf einen überkauften Vermögenswert hin. Die meisten Anleger verwenden den RSI auch, um zu bestätigen, dass sich der Preis in der überkauften Region befindet, und um falsche Signale zu vermeiden.

Crossover

Wie der Name anzeigt, wenn der MACD die Signallinie mit einem Abwärtsvektor überquert, gibt der Indikator ein rückläufiges Signal ab und zeigt auf Short-Positionen. Wenn die MACD-Richtung umgekehrt ist und die Signallinie von unten überquert wird und sich nach oben bewegt, wird ein bullisches Signal abgegeben. In der Regel handeln Anleger nur, wenn die Frequenzweiche als gültig eingestuft wurde, da eine Umkehrung oder ein falsches Signal möglich ist.

Divergenz

Wenn der Kurs Ihres Vermögenswertes vom MACD abweicht, deutet dies normalerweise auf eine Umkehrung des aktuellen Trends hin. In diesem Szenario bewegt sich der Preis normalerweise umgekehrt zum MACD, so dass der Indikator beispielsweise zurückgeht, wenn der Preis steigt.

Auch diese Bewegungen oder Beziehungen werden normalerweise mit anderen Indikatoren verglichen, um falsche Signale oder vorübergehende Schwankungen zu vermeiden.

Ein weiteres Element des MACD ist die Nulllinie – wenn sich die Durchschnittswerte über oder unter der Linie bewegen, kann dies eine Aufwärtsbewegung oder die Fortsetzung eines Abwärtstrends anzeigen. Die Nulllinie befindet sich an der Stelle, an der sich die MACD-Durchschnittswerte kreuzen. Signale, die ausgegeben werden, wenn die EMAs die Nulllinie überschreiten, hinken im Allgemeinen den anderen Signalen hinterher, die der Indikator erzeugt, da die Linie den Trend länger fortsetzen muss, bevor sie diese Linie erreicht.

Was unsere Trader über uns sagen