Wichtige Bankakteure auf den Finanzmärkten

Warum Zentralbanken wichtig sind: Die Zentralbanken legen die Geldpolitik für ihre Länder fest, die sich direkt auf die Zinssätze und damit auf die Währungspreise und die Inflation auswirkt. Sie zielen darauf ab, ihre lokalen Währungen zu stabilisieren, ein stabiles BIP-Wachstum aufrechtzuerhalten, die Arbeitslosigkeit zu senken und den allgemeinen Gesundheitszustand der Volkswirtschaft zu verbessern. Damit Unternehmen erfolgreich sein können, benötigen sie ein stabiles wirtschaftliches Umfeld, und das internationale Geschäft reagiert besonders empfindlich auf Wechselkursrisiken.

Einige wichtige Aspekte des Risikomanagements umfassen die Platzierung von Stop-Loss-Geschäften, die Größenbestimmung von Positionen, das Verhältnis von Ertrag und Risiko sowie die Einbeziehung anderer Gebühren wie Spreads oder Transaktionskosten. All dies fließt in den Kontostand und die Gewinnquote eines Händlers ein.

Why Central Banks Matter

Drei wichtige, einflussreiche Bankakteure

Die Federal Reserve (die Fed)

Die Federal Reserve, die Zentralbank der USA, gibt es seit etwas mehr als einem Jahrhundert mit dem Ziel, ein stabiles Finanzsystem für die Nation zu schaffen. Präsident Wilson unterzeichnete 1913 den Federal Reserve Act und erweckte die Fed zum Leben. Die Fed ist verantwortlich für die Fiskalpolitik des Landes mit dem Ziel, die Wirtschaft zu stärken. Es reguliert Banken und andere wichtige Finanzagenturen. Es wird von einem Vorstand geleitet, der von einem Vorsitzenden geleitet wird. Derzeit ist die Vorsitzende Janet Yellen, die eine Amtszeit bis Februar 2018 hat. Sie leitet auch das Federal Open Market Committee (FOMC). Händler auf der ganzen Welt beobachten aufmerksam die Ankündigungen der Fed, da sie große Auswirkungen auf die Währungs- und CFD-Märkte haben könnten.

Die Europäische Zentralbank (EZB)

Die Zentralbank der Europäischen Union, die EZB, strebt an, die Preisstabilität in der Eurozone zu gewährleisten und die gemeinsamen Währungen, den Euro und die Kaufkraft zu stärken. Die 28 Mitgliedsstaaten der EU sind Stakeholder der 1998 gegründeten EZB mit Sitz in Frankfurt. Der Italiener Mario Draghi ist der derzeitige Präsident der Europäischen Zentralbank und leitet das vom Europäischen Rat ernannte Exekutivdirektorium.

Die Bank of England (BoE)

Die Bank of England, auch als die ‘Company’ bezeichnet, ist die Zentralbank des Vereinigten Königreichs. Es gibt sie seit 1694, als sie von einzelnen Aktionären gehalten wurde, aber nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 verstaatlicht wurde. 1998 wurde es eine öffentliche Einrichtung im Besitz des Treasury Solicitors. Es ist die einzige Bank in England und Wales, die das Recht hat, Banknoten auszugeben. Im Jahr 2011 übernahm es die Führung bei der Regulierung der Finanzindustrie des Landes. Der Gouverneur der BoE ist auch Vorsitzender der Geldpolitik für das Vereinigte Königreich. Ihre Aufgabe ist es, die Geldpolitik für das Königreich vorzubereiten und die Wirtschaftspolitik zu überwachen. Derzeit ist der Gouverneur der Kanadier Mark Carney, der als erster Nicht-Brite in die Rolle berufen wurde. Er wurde vom damaligen Schatzkanzler George Osborne ernannt. Der derzeitige Kanzler und Schatzmeister der Staatskasse ist Philip Hammond. Er ist auf der Ebene des britischen Kabinetts ähnlich einem Finanzminister für finanzielle und wirtschaftliche Fragen zuständig.

Die Finanzmärkte werden von vielen Faktoren bestimmt, und einige Zentralbanken haben einen größeren Einfluss auf die Weltwirtschaft. Hier sind drei der wichtigsten Einflussfaktoren, die Händler kennen und deren Ankündigungen im Auge behalten sollten.

Seit der Krise von 2008 haben Zentralbanken auf der ganzen Welt ungewöhnlichere Konjunkturprogramme versucht, um ihre Volkswirtschaften wieder in Schwung zu bringen. Sie lockerten die Geldpolitik und führten Maßnahmen wie quantitative Lockerungen ein, um den Geldfluss in der Wirtschaft zu erhöhen und das Verbrauchervertrauen zu stärken. Die Anleger haben die Ankündigungen und Richtlinien der Zentralbanken mehr denn je aufmerksam verfolgt, um Hinweise darauf zu erhalten, wie die Märkte beeinflusst werden könnten. Wenn Sie in eine bestimmte Währung, einen bestimmten Rohstoff oder einen bestimmten Index aus einem bestimmten Land investieren, lohnt es sich möglicherweise, die Strategien der jeweiligen Zentralbank zu verfolgen. Holen Sie sich die neuesten Updates mit dem easyMarkets Finanzkalender.

Was unsere Trader über uns sagen